Islamwissenschaft

Das Osmanische Reich im 18. und 19. Jahrhundert

Mittwoch, 05.12.2018

Lange Zeit wurde der Beginn der Neuzeit in der islamischen Welt mit der Besetzung Ägyptens durch französische Truppen unter Napoleon Bonaparte (1798–1801) identifiziert. Dieses eurozentrische Paradigma wird in der neueren Forschung in Frage gestellt. Der Beginn der Neuzeit wird nicht mehr an einen einzigen, eine Zäsur markierenden Ereigniskomplex gekoppelt, sondern als eine längere Übergangszeit beschrieben, in dem sich unterschiedliche Prozesse des Wandels verdichten. Dieses Grundlagenseminar führt in die wichtigsten politischen, sozialen und kulturellen Entwicklungen des Osmanischen Reiches im 18. und 19. Jahrhundert ein. Dabei werden wir anhand neuerer Forschungs- und Interpretationsansätze die Frage nach Kontinuitäten und Brüchen problematisieren, und dies nicht nur mit Blick auf das Zentrum des Reiches, sondern auch in Bezug auf seine arabischen Provinzen (Irak, Syrien, Ägypten, Tunesien).

Veranstaltungsart:Vorlesung/Seminar
Dozierende(r): Dr. Felix Konrad
05.12.2018:16:15 - 18:00
Ort: Unitobler
Lerchenweg 36
3012 Bern
EG, F006, Seminarraum

Sie können diese Veranstaltung in ihrer persönlichen Agenda speichern. In Ihrer persönlichen Veranstaltungsübersicht finden Sie alle relevanten Detailinformationen zu Ihren gespeicherten Veranstaltungen zum Ausdrucken.